15.09.2017

Ausstellung: BAT – Habitecture Architekturen für Fledermäuse

Innovative Lösungen, die künstlerisch und im architektonischen Kontext Lebensräume für bedrohte Fledermausarten schaffen

Die Ausstellung der Technischen Universität Braunschweig – Department Architektur - Institut für Landschaftsarchitektur - zeigt Entwürfe von Architektur-Studierenden für Fledermaus-Quartiere in verschiedenen Maßstäben.

 

Von Modulen für Hausfassaden, über Skulpturen bis hin zu freistehenden Architekturen reicht das Spektrum der Entwürfe.

 

Außerdem werden Analysen zu den Merkmalen, der Verbreitung und den spezifischen Ansprüchen der heimischen Fledermausarten gezeigt. Henri Greil setzt sich seit 4 Jahren in Forschung und Lehre mit dem Thema Habitecture – Architekturen für Wildtiere auseinander. Ein Schwerpunkt liegt in der Beschäftigung mit Fledermaus-Architekturen. Viele der Projekte wurden von dem Fledermaus-Experten Dr. Christian Voigt fachlich begleitet.

Neben der fachlichen Auseinandersetzung mit den Ansprüchen der Fledermausarten, welche die Quartiere besiedeln, wurde Wert auf die künstlerische bzw. architektonische Gestaltung gelegt.

 

Habitecture-Projekte stellen damit eine neuartige Strategie der Umweltbildung dar. BAT-Habitecture Architekturen für Fledermäuse zeigen innovative Lösungen, die künstlerisch und im architektonischen Kontext Lebensräume für bedrohte Fledermausarten insbesondere in städtischen Räumen sichern und schaffen.

 

Wo?

Internationales Fledermausmuseum Julianenhof

15377 Märkische Höhe/OT Julianenhof

Julianenhof 15 B

 

Weitere Informationen:

www.fledermausmuseum-julianenhof.de

« zurück