15.09.2018

Ideen für ein nachhaltiges Brandenburg gesucht!

Viele kleine Schritte für Brandenburgs Entwicklung und Umwelt

Das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium fördert auch in diesem Jahr ehrenamtliche Nachhaltigkeits- und Umweltbildungsprojekte. Wer bis zum 15. September eine tolle Idee zu Papier bringt, hat gute Chancen auf finanzielle Unterstützung für das Projekt.

 

Planen Sie einen „Carrotmob“, bei dem alle in einem bestimmten Geschäft einkaufen, weil ein festgelegter Anteil des Umsatzes in eine klimafreundliche Investition geht? Wollen Sie eine „Schüler*innen Firma“ gründen, in der Jugendliche gemeinsam eine nachhaltige Geschäftsidee entwickeln und umsetzen? Wünschen Sie sich eine „Kantine ohne Lebensmittelabfälle“? Solche und andere Projektideen können über die Förderprogramme "Aktion Gesunde Umwelt" und "Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21" finanziell unterstützt werden. „Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt“ sagt Regine Berges von agrathaer GmbH. „Jedoch ein Herzstück sollten die Ideen haben: Es sollte immer um ressourcenschonendes Leben und Wirtschaften durch Mitgestaltung und aktive Teilhabe gehen!“

 

Die agrathaer GmbH wurde vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft beauftragt, Förderanträge entgegenzunehmen. Ansprechpartnerin ist Regine Berges: buero@aktion-brandenburg.de. Alle wichtigen Unterlagen für die Anträge finden Sie auf der Projektseite: www.aktion-brandenburg.de. Um bei der letzten Auswahlrunde 2018 dabei zu sein, müssen die Anträge digital bis zum 15. September eingereicht werden.

 

Die Förderprogramme "Aktion Gesunde Umwelt" und "Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21" werden aus Lottomitteln finanziert. Die maximale Förderhöhe für außerschulische Bildungsprojekte beträgt in der „Aktion Gesunde Umwelt“ 2.500 Euro. In der „Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21“ ist eine Förderung bis 5.000 Euro pro Nachhaltigkeitsprojekt möglich. Dabei ist ein Eigenanteil von 20% zu leisten. Alle Projekte sollten nach Möglichkeit noch dieses Jahr umgesetzt werden.

 

Balkopia - Der naturnahe Balkon

« zurück